Navigation

Prof. Dr. Laumer zum Thema „Technostress in Unternehmen“

Prof. Dr. Sven Laumer, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft an der WiSo hat zusammen mit Dr. Christian Maier, Jakob Wirth und Prof. Dr. Tim Weitzel (beide Universität Bamberg) eine neue Studie „Technostress and the Hierarchical Levels of Personality: A Two-wave Study with Multiple Data Samples“ veröffentlicht. In dieser Studie thematisieren Sven Laumer und seine Kollegen inwiefern Persönlichkeitsmerkmale das Stressempfinden während der IT-Nutzung und deren Konsequenzen beeinflussen.

Mittels zweier Datensätze wird gezeigt, inwiefern verschiedene Persönlichkeitsmerkmale – insb. IT Mindfulness, aber auch Personal Innovativeness in IT und Neurotizismus – das Stressempfinden bei der Nutzung von IT beeinflussen. Hiermit wird herausgestellt, dass technologiebedingter Stress nicht nur von technologischen Merkmalen hervorgerufen wird, sondern darüber hinaus in der Person selbst begründet liegt. Zusätzlich zeigt die Arbeit, dass es einen umgekehrt u-förmigen Verlauf zwischen Technostress und Nutzerperformanz gibt, so dass sich ein gewisses Maß an Technostress positiv auf die Leistung auswirkt.

Aus Praxissicht ist vor allem interessant, dass Technosstress sehr stark von der jeweiligen IT Achtsamkeit der einzelnen Personen abhängt. Die Studie zeigt, dass bei einer Person, die generell achtsam mit IT umgeht, die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass diese Person Technostress wahrnimmt. Dies bedeutet, dass Unternehmen vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung von Technostress umsetzen, indem sie die IT Achtsamkeit fördern.

Die Studie erscheint in der Zeitschrift: European Journal of Information Systems (EJIS). Den kompletten Artikel finden Sie hier. Weitere Informationen zum Lehrstuhl von Prof. Dr. Laumer finden Sie auf der Website.