Seiteninterne Suche

Forschung

Habilitation/Postdocs

 

Habilitation in den Wirtschaftswissenschaften

Nach der Promotion gibt es zwei weiterführende Qualifizierungswege. Eine in Deutschland übliche Voraussetzung für die Berufung zum Universitätsprofessor ist die Habilitation (oder gleichwertige wissenschaftliche Leistung). Die Habilitation ist die höchstrangigste Hochschulprüfung in Deutschland. Mit ihr soll geprüft werden, ob der Wissenschaftler sein Fach in voller Breite in Forschung und Lehre vertreten kann.

Jedes Jahr schließen am Fachbereich ca. 3-5 Habilitanden und Habilitandinnen ihr Verfahren erfolgreich ab und erfüllen damit die Voraussetzung um die Lehrbefugnis (und den Status einer Privatdozentin oder eines Privatdozenten) zu erlangen.

Nähere Information dazu finden Sie auch in der Habilitationsordnung.

Auch die Juniorprofessur wird nach der Promotion angetreten und soll im Qualifizierungszeitraum von sechs Jahren zur Professur führen. Dabei werden habilitationsäquivalente Leistungen erbracht. Derzeit verfügt der Fachbereich über eine große Anzahl von Juniorprofessuren. Die Stellen werden regelmäßig ausgeschrieben.

Die wichtigsten Förderorganisationen

Über aktuelle Programme und Fördermodalitäten können Sie sich auch direkt bei den einzelnen Förderorganisationen informieren. Nähere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Nationale und internationale Förderdatenbanken

Die folgenden Links führen Sie direkt zu Informationen zu den aktuellen Ausschreibungen der wichtigsten Drittmittelgeber.

Nationale Projektdatenbanken

Die folgenden Links führen Sie zu den Projektdatenbanken der wichtigsten Drittmittelgeber. In den Projektdatenbanken können Sie auch gezielt nach Forschungsprojekten des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der FAU suchen.

Referent für Forschung

Dr. Dennis Kirchberg

  • Abteilung: Forschungsreferent der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (RW)
  • Telefonnummer: +49 911 5302-685
  • E-Mail: dennis.kirchberg@fau.de