Fachbereichsprofil

Weltweit vernetzt – Lokal verbunden

Forschung und Lehre auf internationalem Spitzenniveau, Praxisorientierung, eine hervorragende Vernetzung mit der Unternehmenswelt und ein konsequentes Qualitätsmanagement sind die Erfolgsfaktoren des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. Es wird ein weltweites Netzwerk in Forschung und Lehre genutzt und erweitert.

Das in der Tradition der Handelshochschule stehende weltweite Netzwerk trägt erheblich zur Entwicklung der Europäischen Metropolregion Nürnberg bei. Dazu wird eng mit Organisationen in Wirtschaft und Gesellschaft sowie den anderen Teilen der Universität zusammengearbeitet. Denn Spitzenforschung bedeutet für den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften vor allem eine Mission mit Tradition.

Heute ist der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften eine der renommiertesten Einrichtungen seiner Art mit über 6.000 Studierenden, über 35 Lehrstühlen, weltweiten Kontakten und einem der vielfältigsten Fächerangebote im deutschsprachigen Raum.

Gegründet als praxisnahe Hochschule ist der Fachbereich bis heute universitäre Denkfabrik und gefragter Standortpartner in der Metropolregion Nürnberg.

Weltweit vernetzt

Ob Europa, Asien, Amerika oder Afrika – der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ist weltweit verbunden. Mit über 100 Partneruniversitäten in circa 40 Ländern ist er Teil eines internationalen Netzwerks.

Kooperationen mit Spitzenuniversitäten auf dem gesamten Globus ermöglichen den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern über Fächer- und Ländergrenzen hinweg zu forschen. Für die Studierenden des Fachbereichs bietet dieses Netzwerk die Chance, einen Teil des Studiums an einer der Partneruniversitäten im Ausland zu verbringen und andere Kulturen kennenzulernen.

Lokal verbunden

Als wissenschaftlicher Partner in der Region ist der Fachbereich institutionell und personell mit der Praxis vernetzt. Kooperationen mit regionalen und überregionalen Unternehmen aller Branchen ermöglichen den Transfer von Forschungsergebnissen direkt in die Praxis.

Die Zusammenarbeit trägt auch zur Verbesserung der Forschungs- und Lernbedingungen bei. So konnte mit Unterstützung der vier in Nordbayern beheimateten Versicherungen, der HUK-COBURG Versicherungsgruppe, der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, den ERGO Direkt sowie den uniVersa-Versicherungen der Stiftungslehrstuhl für Versicherungsmarketing eingerichtet werden. Unternehmen wie GfK oder TeamBank helfen bei der Modernisierung des Lehrbetriebs durch die Übernahme von Patenschaften für Hörsäle. Business-Plan-Seminare, Fallstudien und Vorträge von Fachleuten aus der Wirtschaft sowie Projektseminare, Exkursionen, Management-Planspiele und Unternehmensabschlussarbeiten stehen im Mittelpunkt der praxisnahen Lehre.

Die Extraportion Praxis bietet das Patenschaftsprogramm für die besten Studierenden. Vertreter von national und international tätigen Unternehmen übernehmen für ein Jahr die Patenschaft für ausgewählte Studentinnen und Studenten, ermöglichen ihnen Einblicke in verschiedene Arbeitsfelder und vermitteln wichtige Praxiskontakte.

Wichtige Kennzahlen und Eckdaten zum Fachbereich und der FAU finden sie auch hier.