Navigation

FAU feierte 276. Gründungsjubiläum in Nürnberg

Dies academicus 2019 der FAU am Montag, 4. November 2019, am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Nürnberg. (Bild: FAU/Kurt Fuchs)

Zur Feier des 276. Geburtstags der FAU lud ihr Präsident, Prof. Dr. Joachim Hornegger, am 4. November 2019 zum Dies academicus auf den WiSo-Campus in Nürnberg ein. Schließlich feiert der Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Beim Dies verlieh die FAU die Würde einer FAU-Botschafterin sowie eines Ehrensenators und überreichte die Verdienstmedaille. Im Zentrum des Berichts des Präsidenten standen die Entwicklungen des vergangenen Jahres.

Festvorträge – aus Wissenschaft und Wirtschaft

Anlässlich des 276. Dies academicus gab es gleich zwei Festvorträge, von Bioverfahrenstechnikerin Prof. Dr. Kathrin Castiglione und dem Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl. Prof. Castiglione sprach über den Übergang von einer erdölbasierten Industrie hin zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaft als eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. In Wöhrls Vortrag ging es um die Frage, wieviel Bildung der Mensch als Unternehmer braucht.

Verleihung der Würde eines Ehrensenators

Die Ehrensenatorenwürde, die höchste Auszeichnung der Universität, erhält in diesem Jahr Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Wucherer. Mit dieser Ehrung bedankt sich die FAU für die besonderen und nachhaltigen Verdienste als langjähriges Mitglied des Universitätsrates um die FAU, insbesondere die Förderung der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft als wichtigen Beitrag zur heutigen Innovationsstärke der FAU.

Verleihung der Verdienstmedaille der FAU

Mit der Verdienstmedaille verlieh die FAU in diesem Jahr eine ihrer höchsten Auszeichnungen an Prof. Dr. Yaling Pan. Die Universität würdigt damit ihre besonderen Verdienste um die FAU, insbesondere die Internationalisierung des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Verleihung der Würde einer FAU-Botschafterin

Die FAU hat Prof. Dr. Elisabeth Bronfen zur FAU-Botschafterin ernannt, in Würdigung ihrer besonderen Verdienste um den Ausbau der internationalen Reputation und Sichtbarkeit der FAU in Forschung und Lehre. Ein Botschafter bzw. eine Botschafterin soll die Interessen der FAU im jeweiligen Heimatland vertreten und im eigenen wissenschaftlichen Umfeld von den Erfahrungen an der Universität Erlangen-Nürnberg berichten.

Renate-Wittern-Sterzel-Preis

Den Renate-Wittern-Sterzel-Preis, mit dem die FAU innovative Projekte zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern ehrt, erhält in diesem Jahr das Team von „Women in Science“. Das Team setzt sich aus sieben Doktorandinnen und Postdoktorandinnen des Departments Chemie & Pharmazie zusammen: Dr. Alexandra Burger, Dr. Aysun Çapci, M.Sc. Helen Hölzel, M.Sc. Ramandeep Kaur, M.Sc. Katerina Maxouti, Dr. Sandra Míguez Lago, Dr. M. Eugenia Pérez-Ojeda.

Musikalische Überraschung

Als Überraschung des Abends bereicherte die Band Exit 49 den 276. Geburtstag der FAU mit musikalischen Einlagen. Die Bandmitglieder, zu denen auch Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie und Honorarprofessor an der FAU, vereint nicht nur der Spaß am gemeinsamen Musizieren. Sie alle sind oder waren im Management der DATEV eG in Nürnberg tätig.

Weitere Preise

Zum ersten Mal hat FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger in diesem Jahr zu einem festlichen Dinner am Vorabend des Dies geladen, um weitere Preise zu verleihen: den Lehrpreis der FAU für herausragende Lehre, den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sowie den Preis der Hans-Wilhelm-und-Helga-Schüßler-Stiftung, der jährlich an zwei ausländische Studierende für hervorragende Leistungen im Studium bei gleichzeitigem sozialen Engagement vergeben wird.

Habilitationspreise

Die vom Universitätsbund Erlangen-Nürnberg gestifteten und mit jeweils 3.000 Euro dotierten Habilitationspreise wurden in diesem Jahr an folgende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für ihre Habilitationsschriften verliehen:

  • Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
    Dr. Esther-Maria Guggenmos
    Dr. Christel Erika Meier
  • Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
    PD Dr. Hilde Farthofer
  • Medizinische Fakultät
    PD Dr. Joji Benjamin Kuramatsu
  • Naturwissenschaftliche Fakultät
    Dr. Hannes Feilhauer
  • Technische Fakultät
    Dr. Tech. Habil. Tayebeh Ameri

Die Preisträgerinnen und Preisträger stellten ihre jeweiligen Habilitationsprojekte in einem Science Slam auf dem Dies academicus vor.

Lehrpreis der FAU für herausragende Lehre

  • Prof. Dr. Leila Taher (Naturwissenschaftliche Fakultät)
  • Martina Fricke (Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät)
  • Dr. Mayte Buchbender (Medizinische Fakultät)
  • Dr. Sebastian Pfaller (Technische Fakultät)
  • Maike Teubner (Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie)

Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

Für ihre herausragenden Studienleistungen und ihr soziales Engagement für Studierende an der FAU erhält Alma Violante den DAAD-Preis. Violante studiert an der FAU den Master of Science in International Business Studies (MIBS), wo sie zu den besten fünf Prozent ihres Studiengangs zählt. Dabei beeindruckt sie besonders mit ihrer ausgeprägten Reflexionsfähigkeit sowie der innovativen Verknüpfung von theoretischem Wissen und empirischen Befunden. Neben ihren herausragenden Studienleistungen sticht Alma Violante durch ihr ausgeprägtes Engagement für die Belange der Studierenden hervor. Sie engagiert sich als Buddy für neue Studierende, wirkt an der Orientation Week für ausländische Studierende mit und beteiligt sich aktiv in den Gremien des Qualitätsmanagements.

Preis der Hans-Wilhelm-und-Helga-Schüßler-Stiftung

Fachliche Exzellenz, Einsatz für den Wissenstransfer und Engagement für Opfer von Diskriminierung und Gewalt: Dafür wird Natalia Gómez Muñoz mit dem Hans Wilhelm und Helga Schüßler-Preis geehrt. Natalia Gómez Muñoz hat an der FAU ihren Master im Studiengang The Americas!Las Americas gemacht. Mit ihrer mit der Bestnote ausgezeichneten Masterarbeit über Bildung in den ärmsten Vierteln der Dominikanischen Republik hat sie wissenschaftliche Pionierarbeit geleistet, da über diese „bateyes“ bisher kaum etwas bekannt war. Gomez setzt sich zudem für den Wissenstransfer zwischen Universität und Gesellschaft sowie für den kulturellen Austausch zwischen Lateinamerika und Deutschland ein, so ist sie Mitbegründerin von Red lnterdisciplinario de lnvestigacion sobre las Americas, einer Initiative, die interdisziplinäre Forschung im Bereich der Lateinamerika-Studien sowie den Dialog zwischen jungen Forscherinnen und Forschern und sozialen und politischen Akteuren fördert. Zurzeit ist Natalia Gomez in Ecuador, wo sie Opfer von Gewalt und Vertreibung interviewt, die sich als Flüchtlinge im Nordosten von Ecuador aufhalten, damit ihre Zeugnisse in die Arbeit der Wahrheitskommission einfließen können.

Detaillierte Informationen zu der Veranstaltung sowie den Preisträgerinnen und -Preisträgern haben wir auf www.dies.fau.de  zusammengestellt.