Auf einen Blick

Der Studiengang FACT bildet Studierende in den Bereichen Finance, Auditing, Controlling und Taxation auf wissenschaftlicher Basis aus. Diese primären Studieninhalten können mit methodischen Kenntnissen und Angeboten aus verwandten Fachgebieten ergänzt werden.

Der Masterstudiengang wird als Vollzeitstudium angeboten und ist auf vier Semester ausgerichtet. Ein Beginn ist sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester möglich. Der Studiengang setzt sich aus dem Pflichtbereich (30 ECTS), dem Vertiefungsbereich (60 ECTS) und der Masterarbeit (30 ECTS) zusammen.

Ergänzt und unterstützt wird der Masterstudiengang durch zahlreiche Lehrbeauftragte und Praxispartner. Zu diesen und den Förderern des Studienbereichs FACT gehören unter anderem Baker Tilly, DATEV, Deloitte, ERGO Direktversicherungen, EY, HLB Hußmann, HUK-Coburg, KPMG, Munkert & Partner, Nürnberger Versicherung, PwC, Siemens, Sonntag & Partner, Rödl & Partner, uniVersa Versicherungen sowie der Nürnberger Steuergespräche e.V.

Die Pflichtleistungen im Master ergänzen die Vorkenntnisse aus dem Bachelor und schaffen eine gemeinsame interdisziplinäre Basis. Sie umfassen die Veranstaltungen:

  • Kapitalmarktorientierte Unternehmenssteuerung:
    Hier werden die Bewertung von Unternehmen, der Umgang mit Risiken sowie die internationale Kapitalbeschaffung behandelt.
  • Controlling of Business Systems:
    Diese Veranstaltung beschäftigt sich mit den relevanten Controlling-Instrumenten, um die Geschäftsbeziehungen eines Unternehmens zu wesentlichen Stakeholdergruppen nachhaltig erfolgreich steuern, das heißt planen und kontrollieren zu können.
  • Versicherungs- und Risikotheorie:
    Hier werden zentrale Konzepte der Risikobewertung, der Risikotheorie und der Versicherungstheorie sowie Anwendungen auf verschiedene Fragestellungen der Praxis ausgeführt.
  • Steuerliche Gewinnermittlung:
    In dieser Veranstaltung wird ein Überblick über die Ermittlung der Bemessungsgrundlagen für die Ertrag- und Substanzsteuern gegeben.
  • Unternehmenssteuerrecht:
    Inhalt ist die Systematik der verschiedenen unternehmensrelevanten Steuerarten. Ein Schwerpunkt liegt auf dem methodischen Verständnis.
  • Konzernrechnungslegung:
    Diese Veranstaltung behandelt Konzepte und Probleme der Konzernrechnungslegung mit dem Ziel, die hierin enthaltenen Informationen und ihren Aussagegehalt aus externer Sicht verstehen und beurteilen zu können.

Durch die im Vertiefungsbereich zur Verfügung stehende umfangreiche „Speisekarte“ können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr Studium äußerst flexibel gestalten und genau nach den individuellen Präferenzen ausrichten:

Denkbar sind sowohl enge Spezialisierungen auf Finanzierung, Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung oder Steuern („FACT-Spezialisten“) als auch eine gleichmäßige Vertiefung in mehreren Bereichen („FACT-Generalisten“). Die Studierenden können im Vertiefungsbereich aus einem umfangreichen Angebot von fünf Modulgruppen 60 ECTS frei wählen. Die Modulgruppen setzen sich aus den Bereichen Finance and Insurance, Auditing and Law, Controlling, Taxation und Interdisziplinäre Module zusammen. Der gesamte Vertiefungsbereich umfasst derzeit Module im Umfang von über 300 ECTS.

Wird der Schwerpunkt Taxation bzw. Insurance & Finance gewählt, so können bei Belegung entsprechender Veranstaltungen Zertifikate (TaxFACTs bzw. FinFACTs) erworben werden. Auch ausländische Veranstaltungen bzw. Veranstaltungen anderer deutscher Universitäten sind bei nachgewiesener Gleichwertigkeit anrechenbar.

Die Masterarbeit ist im Umfang von 30 ECTS für das letzte Semester vorgesehen. Ziel ist es, die im Studium erworbenen Fähigkeiten anzuwenden und eine eigenständige wissenschaftliche Arbeit zu verfassen.