Forschungsprojekt „Arbeitsmarktintegration qualifizierter Migranten im internationalen Vergleich“ erhält DFG-Förderung

Das Projekt unter der Leitung von Prof. Dr. Abraham, Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie und empirische Sozialforschung, und Dr. Andreas Damelang, hat zum Ziel, die Chancen im Ausland ausgebildeter Migrantinnen und Migranten im Bewerbungsprozess sowie ihren Arbeitsmarkterfolg international vergleichend zu untersuchen. Es wird im Rahmen des DFG Schwerpunktprogrammes 1764 „The German Labor Market in a Globalized World“ für drei Jahre gefördert.

Die Studie leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten. Erstens kann die Rolle von Firmen im Integrationsprozess genauer bestimmt werden und zweitens die Rolle institutioneller Rahmenbedingungen herausgearbeitet. Hieraus können im Weiteren Empfehlungen für politische Entscheidungsträger abgeleitet werden, wie beispielsweise institutionelle Rahmenbedingungen ausgestaltet sein müssen, damit die Integration von zugewanderten Fachkräften gelingt.

Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt finden Sie auf der Website des Lehrstuhls für Soziologie und empirische Sozialforschung.