Navigation

Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonometrie zu Besuch an der WiSo

Am 21. und 22. November 2019 hat der Gesundheitsökonometrische Ausschuss der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonometrie (dggö) in Nürnberg getagt. Auf dem von der Professur für Gesundheitsökonomie im Zollhof organisierten Workshop haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler empirische Forschungsergebnisse zu Themen wie Machine Learning zur Identifikation kausaler Effekte, den Gesundheitsfolgen von Renteneintritt oder den langfristigen Folgen von Geburten im Krankenhaus präsentiert und diskutiert.

Die dggö wurde im Jahr 2008 gegründet und bezweckt die Förderung der Wissenschaft, Forschung und wissenschaftlichen Politikberatung auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungsvorhaben sowie die Vergabe von Preisen und Auszeichnungen.

Der Ausschuss „Gesundheitsökonometrie“ in der dggö fördert die Weiterentwicklung und Anwendung moderner ökonometrischer Methoden zur Analyse gesundheitsökonomischer Forschungsfragen. Ziel ist es, die Verbindung von methodischer und inhaltlicher Forschung im deutschsprachigen Raum zu bündeln und voranzutreiben.

Prof. Dr. Harald Tauchmann, Inhaber der Professur für Gesundheitsökonomie ist stellvertretender Vorsitzender der dggö und des Ausschusses für Gesundheitsökonometrie.

Weitere Informationen zur dggö finden Sie auf der Website, zum Ausschuss „Gesundheitsökonometrie“ im Speziellen hier.