Seiteninterne Suche

Aktuelles

>> Neues Forschungsprojekt am Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement: Arzneimitteltherapiesicherheit bei Hochrisikopatienten

prof_schoeffskiHohes Alter, viele Medikamente oder mehrere Erkrankungen gleichzeitig – auf wen das zutrifft, der hat ein besonders hohes Risiko für unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln. Denn vor allem im Alter haben beispielsweise Medikamente zur Blutverdünnung häufig Nebenwirkungen wie Schlaganfälle oder Magen-Darm-Blutungen. Um das Risiko für solche unerwünschten Arzneimittelwirkungen zu verringern, haben Prof. Oliver Schöffski, Inhaber des Lehrstuhls für Gesundheitsmanagement, und sein Team zusammen mit Wissenschaftlern des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und der Universität Bonn das Versorgungsforschungsprojekt „IDrug“ ins Leben gerufen. Die Abkürzung „IDrug“ steht für Individualized Drug Treatment Optimization – eine individuell erstellte Risikoeinschätzung, die die genetischen Faktoren eines Patienten, sein genaues Alter, seine Nierenfunktion, seine Leberwerte und mehr einbezieht. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.