Seiteninterne Suche

Aktuelles

>> DAAD bewilligt Forschungsprojekt zu Elternzeit-Modellen im internationalen Vergleich

daadSowohl Deutschland als auch Australien nahmen unlängst Veränderungen in den Elternzeitregelungen vor. Während in Australien ein Anspruch auf 18 Wochen bezahlte Auszeit besteht, reduzierte Deutschland die Elternzeit auf max. 14 Monate. In ihrem Forschungsprojekt, das für zwei Jahre vom DAAD gefördert wird, gehen Prof. Regina Riphahn, Ph.D. und Daniel Kühnle (Lehrstuhl für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung) mit australischen Kollegen der Frage nach, inwiefern die Länge der Elternzeit Einfluss auf das Kindeswohl und die Erwerbsbeteiligung von Müttern hat. Die vom DAAD bewilligten Fördermittel ermöglichen den Austausch zwischen Nachwuchswissenschaftlern der beiden Ländern durch Reisen und Vorträge. Das internationale Forschungsteam greift damit ein aktuelles politisches Thema auf, das in beiden Ländern teils kontrovers diskutiert wird. Vertiefende Auskunft erteilt gerne Daniel Kühnle (daniel.kuehnle@wiso.uni-erlangen.de).