Campus und Community

Den Campus nachhaltig gestalten

Das Campusleben am Fachbereich wird unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit kontinuierlich verbessert. Hierzu zählt neben der Infrastruktur die Gestaltung des Fachbereichs als Lern- und Arbeitswelt ebenso wie das Miteinander von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden.

Wie der Campus des Fachbereichs mit seinen rund 6.000 Studierenden nachhaltig gestaltet werden kann ist zum einen Aufgabe der Fachbereichsleitung und Fachbereichsverwaltung. Zum anderen tragen alle Studierenden und Mitarbeitenden maßgeblich zur Gestaltung der Studien- und Arbeitsbedingungen bei. Beim Auftaktworkshop „Dialog Nachhaltigkeit & Verantwortung am Fachbereich“ im Sommersemester 2016 haben Studierende und Mitarbeitende aus Forschung, Lehre und Verwaltung gemeinsam Ideen entwickelt. Diese Ideen werden nun nach und nach mit Leben gefüllt und umgesetzt.

Im Fokus steht dabei der intensive Austausch mit den verschiedenen Anspruchsgruppen innerhalb des Fachbereichs. Zudem steht der Fachbereich im Themenfeld Nachhaltigkeit im engen Austausch mit anderen Akteuren über die Grenzen des Fachbereichs hinaus. Hierzu zählen insbesondere weitere Hochschulen in Bayern und Deutschland, die sich für eine nachhaltige Entwicklung engagieren. Hierzu zählt insbesondere das Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern. Die Vernetzung mit internen und externen Partnern und Anspruchsgruppen wird dabei kontinuierlich intensiviert.

Ausgewählte Aktivitäten in diesem Bereich umfassen:

Der Kick-Off-Workshop „Dialog Nachhaltigkeit und Verantwortung“ am 26. April 2016 war der Startschuss, diese Themen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften zu diskutieren und zu verankern. Beim Workshop erarbeitete die Leitung des Fachbereichs gemeinsam mit Studierenden, Professoren und Professorinnen sowie Mitarbeitenden neue Ideen für verschiedene Handlungsfelder. Zum Ende des Workshops waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig: Der Nachhaltigkeitsdialog darf kein einmaliges Ereignis bleiben. Denn die Motivation und das Engagement waren auf allen Ebenen spürbar und dürfen nicht ungenutzt bleiben.

Zum Blogeintrag

Energiemanagement wird in Zukunft am Fachbereich groß geschrieben: Das Fachbereichsgebäude in der Findelgasse wurde zum FAU-weiten Pilotprojekt zum Energiesparen gekürt. Im Projekt werden die zahlreichen Einspar-Ideen von Mitarbeitenden und Studierenden aufgegriffen und soweit möglich in die Praxis umgesetzt.

Der Startschuss für ein umfassendes Energiemanagement wurde dort im September mit der Gründung eines sogenannten Gebäude-Energie-Teams (GET) gegeben. In diesem interdisziplinären Team arbeiten Mitarbeitende aus der Findelgasse mit dem Energiecontrolling, der Gebäudetechnik und dem Marketing der zentralen Uni-Verwaltung in Erlangen zusammen. Nur wenn alle Stellen an einem Strang ziehen, lassen sich Schwachstellen und Einsparpotenziale aufdecken und mit technischem Know-How und finanziellen Ressourcen auch beheben. Die Rolle des Gebäude-Energie-Teams der Findelgasse hierbei ist zu koordinieren, zu informieren und zu motivieren. Auf Initiative von Studierenden hin wurde als erste Maßnahme bereits die Beleuchtung im Foyer der Findelgasse auf LEDs umgerüstet. Allein damit werden jährlich 9.700 kwh Strom und rund 2.200 Euro pro Jahr eingespart.

Jeder will nachhaltig handeln, nachhaltig leben, nachhaltig wirtschaften. Auch an Universitäten spielt das Thema eine zunehmend wichtigere Rolle. Am Freitag, 8. Juli 2016, waren am Fachbereich die bayerischen Hochschulen zu Gast, um unter dem Motto „Nachhaltigkeit an Hochschulen – nicht nur Bottom-Up, sondern auch Top-Down?“ über das Thema zu diskutieren. Der Fachbereich ist dabei eng mit dem Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern verbunden. Prof. Dr. Markus Beckmann vom Lehrstuhl für Nachhaltigkeitsmanagement erklärt, was es genau damit auf sich hat.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften bringt durch große und kleine Projekte Nachhaltigkeit in den universitären Kontext ein. Die Projekte leben dabei von der engen Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden, studentischen Initiativen und externen Anspruchsgruppen. Hierfür benötigen wir Ihre Ideen und Ihre Energie! Sie haben eine Idee, wie man Nachhaltigkeit am Fachbereich weiter voranbringen kann? Sie haben ein konkretes Problem identifiziert oder sonstige Anregungen und Vorschläge? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Ansprechpartner für Ihre Ideen ist Jens Heidingsfelder (wiwi-nachhaltigkeit@fau.de).

Beim Studentenwerk Erlangen-Nürnberg stehen die Themen Verantwortung und Nachhaltigkeit schon seit vielen Jahren im Fokus. Daher wird sowohl in der Mensa Insel Schütt als auch in der Cafeteria in der Langen Gasse beim Einkauf viel Wert auf Regionalbezug und Bio-Qualität gelegt und Wegwerfbechern der Kampf angesagt. Wussten Sie, dass das Studentenwerk Bio-zertifiziert ist und seit 2005 Mitglied im Umweltpakt Bayern ist, als erste Mensa in Deutschland komplett auf Eier aus Käfighaltung verzichtet und seit 2010 Fisch aus zertifiziert nachhaltiger Fischerei zubereitet?

Mehr zu den ökologischen und sozialen Grundsätzen des Studentenwerks