Seiteninterne Suche

Forschung

Wissenschaftlicher Nachwuchs

 

Der wissenschaftliche Nachwuchs am Fachbereich

Strukturierte Doktorandenprogramme, Graduiertenkollegs und -schulen des Fachbereichs und der Universität begleiten die Qualifikationsphase junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie unterstützen deren frühe wissenschaftliche Selbständigkeit und vermitteln neben Fachwissen auch Kompetenzen, die den Promovierenden helfen, ihr Forschungsprojekt kompetent durchzuführen und darzustellen.

Die Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren des Fachbereichs sind für bis zu sechs Jahre als Hochschullehrer in Nürnberg tätig, bieten eigene Lehrveranstaltungen in allen Programmen an und führen ihre Forschungen selbständig weiter. Die Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren arbeiten dabei eng mit den Lehrstühlen, Instituten und weiteren Professuren des Fachbereichs und der FAU zusammen.

Dr. Alexander Bohnert

Lehrstuhl für Versicherungswirtschaft und Risikomanagement

Alexander Bohnert studierte Wirtschaftsmathematik an der Universität Ulm und an der University of West Florida, Pensacola, USA. Seitdem ist er am Lehrstuhl für Versicherungswirtschaft und Risikomanagement von Frau Professorin Gatzert an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg tätig. In dieser Zeit führten ihn Forschungsaufenthalte u.a. an die Aarhus University, Dänemark, die Florida State University, Tallahassee, USA und die University of Georgia, Athens, USA. Seit seiner Promotion im Jahr 2013 zu dem Thema „Valuation and Risk Measurement in Traditional and Innovative Life Insurance“ arbeitet er als Postdoc/Akademischer Rat (a. Z.) am Lehrstuhl von Frau Professorin Gatzert. Zudem schloss er das Berufsexamen zum Aktuar (DAV) ab.

Die Forschungsschwerpunkte von Dr. Bohnert sind Enterprise Risk Management, (Lebens-Versicherungsmathematik, sowie die Bewertung und Risikomessung von klassischen und innovativen Lebensversicherungen mit deren Finanzgarantien.


Dr. Kamila Cygan-Rehm

Lehrstuhl für Statsitik und empirische Wirtschaftsforschung

Kamila Cygan-Rehm studierte internationale Betriebswirtschaftslehre an der Poznań University of Economics, Polen und Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Statistik und Ökonometrie an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Im September 2009 begann sie ihre Promotion an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, die sie im November 2013 mit der Arbeit„Essays on the economics of fertility“ erfolgreich abschloss. Von September 2009 bis September 2014 koordinierte sie das „Bavarian Graduate Program in Economics“. Seit 2015 ist sie als Akademische Rätin am Lehrstuhl für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung (Prof. Riphahn) tätig.

In ihrer Forschung untersucht sie empirisch diverse familien- und arbeitsmarktpolitische Fragestellungen. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in Health Economics, Journal of Population Economics und Labour Economics veröffentlicht.


Dr. Carolin Durst

Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Carolin Durst studierte Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und schloss das Studium mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik, Marketing und Statistik 2007 ab. Im Anschluss arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere im Dienstleistungsbereich und promovierte 2011 zum Thema „Service Externalisierung – Ein Wettbewerbsstrategisches Konzept im Management IT-basierter Dienstleistungen“. Seit Mai 2011 ist sie Akademische Rätin am Fachbereich.

In der Forschung beschäftigt sich Carolin Durst mit der Analyse und dem Design von Computer-supported Cooperative Work. Im Projekt Computer-supported Cooperative Work and Health kooperiert sie mit der Deakin University, Australien.


Dr. Katharina Ebner

Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Katharina Ebner studierte bis 2006 Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der University of Hartford, Connecticut (USA). Zwischen 2006 und 2007 als freiberuflicher Constultant, Trainerin und Coach sowie zwischen 2007 und 2011 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleitung an der Universität der Bundeswehr München tätig, wechselte sie 2011 an die Technische Universität Braunschweig, wo sie 2013 promovierte. In Braunschweig koordinierte sie zudem das Graduiertenprogramm der Fakultät für Lebenswissenschaften. Seit Ende 2014 ist Katharina Ebner als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie der FAU tätig und habilitiert sich zum Thema „Education, Awareness, and Decision Making: Grounding the Paths to Life-Long Employability and Satisfying Careers“. Seit 2015 ist sie Mitglied der Ethikkommission des Fachbereichs.

Katharina Ebners Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Karriereentwicklung sowie Beratungsinterventionen im Laufbahnkontext.


Prof. Dr. Martin Emmert, MHMM

Juniorprofessur für Versorgungsmanagement

Martin Emmert (Jahrgang 1979) studierte Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie an der Universidad Cristóbal Colon in Veracruz (Mexiko). Nach seinem Studienabschluss arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement (Prof. Oliver Schöffski), wo er im Jahr 2008 seine Promotion vollzog. Seit Mai 2011 hat Martin Emmert eine Juniorprofessur für Versorgungsmanagement am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FAU inne. 2013 Fellow des Dr. Theo und Friedl Schöller Forschungszentrums für Wirtschaft und Gesellschaft. 2014/15 Harkness Fellowships in Health Care Policy and Practice – The Commonwealth Fund/Robert Bosch Stiftung (Yale University, USA). 2016 Abschluss des berufsbegleitenden Studiengangs „Master in Health and Medical Management“ (MHMM) (Universität Erlangen-Nürnberg, Medizinische Fakultät).

Die Schwerpunkte seiner Forschungsagenda liegen in den Neuen Versorgungsformen, gesundheitsökonomischen Evaluationsstudien, Public Reporting und Pay for Performance.


Dr. Dr. Albrecht Fritzsche

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Innovation und Wertschöpfung

Albrecht Fritzsche absolvierte nach dem Abitur zunächst ein Studium der Mathematik (Diplom) und der Erziehungswissenschaften (Magister) an der Universität Freiburg. Anschließend war er viele Jahre bei einem großen Automobilhersteller in Stuttgart tätig, wo er die Neugestaltung und Inbetriebnahme verschiedener Systeme zur Auftragssteuerung in den Fahrzeugwerken und im Vertrieb verantwortete. Im weiteren Verlauf hat Herr Fritzsche an der TU Darmstadt im Bereich Technikphilosophie und an der Universität Hohenheim im Bereich Industriebetriebslehre promoviert. Daneben arbeitete er als Strategieberater und Projektleiter für verschiedene große Consultinghäuser in Deutschland und China.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der heuristischen Problemlösung und der Einbettung formaler Systeme in die natürliche Lebenswelt des Menschen. Dabei gilt seine besondere Aufmerksamkeit der theoretischen Grundlegung der Konzepte von interaktiver Wertschöpfung und Service Design. Neben seiner Lehrtätigkeit zum Thema Innovationsstrategien und Organisation unterstützt Albrecht Fritzsche auch das Fraunhofer-Institut IIS beim Aufbau der neuen
Service-Manufaktur in Nürnberg.


Dr. Nathalie Galais

Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Nathalie Galais studierte Psychologie an der Justus-Liebig Universität Gießen und der Autónoma Universität Madrid. Sie promovierte 2003 am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpsychologie der Universität Erlangen-Nürnberg. Derzeit ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an diesem Lehrstuhl tätig und habilitiert sich zum Thema „Veränderte Beziehungen in atypischen Beschäftigungskonstellationen“.

In diesem Forschungsgebiet hat sie verschiedene Drittmittelprojekte (BAuA, BIBB, BMBF) durchgeführt. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Feedbackverarbeitung und der Selbstregulation.


Ritam Garg, Ph.D.

Lehrstuhl für Internationales Management

Ritam Garg absolvierte einen Bachelor of Engineering an der University of Pune (Indien), einen M.Sc. an der Oxford Brookes University (GB) und einen MBA am Oxford Business College (GB). 2014 promovierte er an der LMT School of Management, Thapar University, Patiala (Indien). Er war von 2010–2011 Academic Associate an der Indian School of Business in Hyderabad (Indien) und 2008–2009 Assistant Professor am VITM in Indore (Indien). Zuvor war er fünf Jahre in unterschiedlichen Funktionen in den Bereichen Handel und Consulting tätig. Seit 2013 ist er Senior Teaching and Research Associate am Lehrstuhl für International Management.

Seine Forschungsschwerpunkte umfassen internationale Markteintritts- und Marktbearbeitungsstrategien, Interkulturelles Management und Indigenous Management Research mit Schwerpunkt Asien.


Prof. Dr. Britta Gehrke

Juniorprofessur für Makroökonomik und Arbeitsmarktforschung

Britta Gehrke (Jahrgang 1985) studierte von 2005 bis 2010 Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt „Quantitative Wirtschaftsforschung“ an der Christian-Albrechts Universität zu Kiel und an der Erasmus University, Rotterdam (Niederlande). Von 2010 bis März 2015 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik von Prof. Christian Merkl tätig. 2014 wurde sie an der Universität Erlangen-Nürnberg zum Dr. rer. pol. promoviert. Seit April 2015 ist sie Inhaberin der gemeinsamen Juniorprofessur „Makroökonomik und Arbeitsmarktforschung“ der Universität Erlangen-Nürnberg und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich angewandte Makroökonomik und Makroökonometrie mit einem speziellen Bezug zur Arbeitsmarktforschung.


PD Dr. Michael Grottke

Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie

Michael Grottke studierte Betriebswirtschaftslehre an der FAU und erwarb zudem einen Master of Arts in Economics von der Wayne State University in Detroit (USA). Nach seiner Promotion am Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie der FAU war er als Research Associate und Assistant Research Professor am Department of Electrical and Computer Engineering der Duke University in Durham (USA) tätig. Im Jahr 2010 wurde er an der FAU in den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Statistik habilitiert.

Zu seinen Forschungsgebieten zählen die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Performance von Softwaresystemen sowie die Ökonomie der Softwareentwicklung. Er ist an diversen nationalen und internationalen Forschungsprojekten beteiligt, u.a. in Kooperation mit dem Jet Propulsion Laboratory der NASA. Seine Forschungsergebnisse wurden in Fachzeitschriften, wie Performance Evaluation, Journal of Systems and Software und IEEE Transactions on Reliability veröffentlicht. Auszeichnungen für seine Forschung erhielt er u.a. von der Bayerischen Landesbank und vom Dr. Theo und Friedl Schöller Forschungszentrum für Wirtschaft und Gesellschaft.


PD Dr. Boris Hirsch

Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre,  insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik

Boris Hirsch (Jahrgang 1981) studierte von 2001–2006 Volkswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg und von 2004–2006 Mathematik an der FernUniversität in Hagen. Von 2006–2009 war er Stipendiat des Bavarian Graduate Program in Economics und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik. 2009 wurde er mit der Arbeit „Monopsonistic Labour Markets and the Gender Pay Gap: Theory and Empirical Evidence“ am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Erlangen-Nürnberg promoviert und habilitierte sich 2015 ebendort im Fachgebiet „Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie“. Bis Juli 2016 war er als Akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Arbeitsmarkt und Regionalpolitik beschäftigt und ist seit August 2016 Professor für Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Mikroökonometrie und Politikevaluation an der Leuphana Universität Lüneburg.

Er erforscht Fragestellungen der empirischen Arbeitsmarktforschung und industriellen Beziehungen.


Dr. Sebastian Huber

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik,  insbesondere im Dienstleistungsbereich

Sebastian Huber absolvierte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre (Diplom) und Wirtschaftsinformatik (Diplom) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Im Anschluss war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere im Dienstleistungsbereich, beschäftigt und promovierte 2013 zum Thema „Informationsintegration in dynamischen Unternehmensnetzwerken: Architektur, Methode und Anwendung“. Seit 2014 ist Herr Huber Leiter des Forschungsbereichs Geschäftsprozessmanagement am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere im Dienstleistungsbereich. Zusätzlich ist er als Geschäftsführer des Instituts für Business & IT Solutions (INBITS GmbH) in zahlreichen Kooperationsprojekten tätig und gewährleistet so den Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis.

PD Dr. Devrimi Kaya

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und Prüfungswesen

Nach dem Abitur studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg mit den Schwerpunkten Prüfungswesen, Industriebetriebslehre und Steuerlehre. Als Zusatzschwerpunkt belegte er Wirtschaftsgeschichte. Während seines Studiums absolvierte er zahlreiche Praktika bei Beratungsgesellschaften und Industrieunternehmen im In- und Ausland. Von Mai 2006 bis September 2007 war er als Prüfungsassistent bei Ernst & Young in München tätig. Seit Oktober 2007 arbeitet er am Lehrstuhl für Rechnungswesen und Prüfungswesen als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Seine Promotion beendete er im Januar 2010. Die Dissertation wurde mit dem Promotionspreis der Hermann Gutmann Stiftung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Ferner ist er Preisträger des bundesweiten Förderpreises der Nürnberger Steuergespräche 2010. In den Jahren 2011 bis 2014 war Herr Dr. Kaya mehrmals an der University of Washington in Seattle, USA als Gastforscher tätig. Der Abschluss seines Habilitationsverfahrens erfolgte 2016.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Empirische Rechnungslegungspublizität von mittelständischen und börsennotierten Unternehmen, Freiwillige Publizität von Rechnungslegungsinformationen, XBRL und Rechnungslegungsforschung aus historischer Sicht.


Prof. Dr. Nicole Kimmelmann

Juniorprofessur für Berufliche Kompetenzentwicklung

Nicole Kimmelmann (Jahrgang 1978) studierte von 1999 bis 2004 Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung an der Universität Erlangen-Nürnberg. 2005 beendete sie zudem ein Fernstudium in „Methodik und Didaktik des fremdsprachlichen Deutschunterrichts“. Während und nach dem Studium arbeitete sie für verschiedene Bildungsträger als Dozentin in der beruflichen Bildung mit Jugendlichen und Erwachsenen. Nach einem Auslandsaufenthalt in Neuseeland, während dem sie unter anderem für das Goethe-Institut tätig war, arbeitete
sie ab 2006 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung, wo sie im Jahre 2009 ihre Promotion vollzog. Daneben war sie für verschiedene Einrichtungen Beraterin und Referentin bei Fragen der Migration und Integration in Deutschland. Im April 2011 wurde sie Juniorprofessorin für Berufliche Kompetenzentwicklung an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Die Forschungsschwerpunkte von Nicole Kimmelmann sind: Diversity Management in Schulen und Betrieben, Berufsbezogene Sprachförderung, interkulturelle und internationale berufliche Bildung, Kompetenzfeststellung, individuelle Kompetenzentwicklung, innovative ganzheitliche Ansätze der Qualifizierung und Weiterbildung, Gesundheits- und Stressmanagement sowie der Einsatz von neuen Medien zu Lehr- und Lernzwecken.


Dr. Daniel Kühnle

Lehrstuhl für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung

Daniel Kühnle studierte Politik- und Wirtschaftswissenschaften von 2003 bis 2007 an der University of Leeds (GB) und verbrachte einen einjährigen Auslandsaufenthalt an der Universität Lund (Schweden). Danach absolvierte er 2008 einen Masterstudiengang der University of Manchester (GB) in Development Economics and Policy und war anschließend als wissenschaftlicher am Melbourne Institute of Applied Social and Economic Research (Australien) von 2009 bis 2011 tätig. 2014 wurde er an der Universität Erlangen-Nürnberg zum Dr. rer. pol. promoviert. Seit Oktober 2014 untersucht er im Rahmen eines DFG-Schwerpunktprojekts unter anderem, wie sich Erwerbstätigkeit von Müttern, sowie Gesundheit, Verhalten und Entwicklung der Kinder gegenseitig beeinflussen.


Dr. Jan Mammen

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensführung

Jan Mammen (Jahrgang 1983) studierte von 2004 bis 2009 an der FAU und der Universität Montpellier Internationale Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Strategisches Management, Controlling und Statistik. Von 2009 bis 2013 promovierte er am Lehrstuhl für Unternehmensführung. Die Strategic Management Society verlieh ihm und seinen Koautoren 2011 den „Best Ph.D. Paper Award“. Derzeit forscht er insbesondere zu Modellen zur Risikobewertung von Unternehmen sowie zur Einflussnahme verschiedener Kapitalmarktakteure auf die Unternehmensstrategie. Von März bis April 2013 war er auf Einladung von Professor Todd M. Alessandri als Gastforscher an der Northeastern University in Boston (USA) tätig. Zudem ist er Affiliated Research Fellow am Institute for Management Development (IMD) in Lausanne (Schweiz).


Prof. Dr. Karsten Paul

Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Karsten Paul studierte Psychologie an der Universität Gießen. Im Anschluss wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte dort 2005. Im Rahmen einer Krankheitsvertretung hatte er im Wintersemester 2009/10 und im Sommersemester 2010 an der Universität Bamberg die Professur für Organisations- und Sozialpsychologie inne. Seine Venia Legendi erhielt er im Jahr 2012. Vom Wintersemester 2015/16 bis zum Wintersemester 2016/17 hatte er in Linz eine Zeitprofessur für Angewandte Psychologie inne. Derzeit ist er mit der Durchführung des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts „Deprivierte Bedürfnisse und inkongruente Werte – Untersuchungen zu den Ursachen des seelischen Leidens Arbeitsloser“ befasst.

Die Hauptforschungsgebiete von Karsten Paul beziehen sich auf die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf die psychische Gesundheit, Stimmungseffekte in der Eignungsdiagnostik, Probleme der Interrater-Reliabilität, sowie die psychische Bedeutung und Wirkung von Arbeit.


Dr. Nina Pečornik

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing

Nina Pečornik (Jahrgang 1982) studierte Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Universität Mannheim sowie der Libera Università di Bolzano (Italien). Von 2009 bis 2013 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Marketing von Prof. Andreas Fürst und promovierte 2013 mit summa cum laude. Seit Dezember 2013 arbeitet sie als Akademische Rätin (a. Z.) am Lehrstuhl für Marketing und widmet sich ihrer Habilitation.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen dabei insbesondere im Produktmanagement sowie im Konsumentenverhalten.


Prof. Dr. Christian Pescher

Juniorprofessur für Digitales Marketing

Christian Pescher studierte bis 2007 Betriebswirtschaftslehre (Diplom) mit den Schwerpunkten Marketing und Statistik an der KU Eichstätt-Ingolstadt und bis 2011 Speech Communication (Master) an der Universität Regensburg. Während seines Studiums verbrachte er Auslandssemester in Santiago (Chile), Rio de Janeiro (Brasilien) und Mexiko City (Mexiko). Im Anschluss an sein Studium promovierte er bis 2011 an der Universität Passau zum Thema „Social Networks in New Product Forecasts and Marketing“. Parallel zur Promotion arbeitete er zunächst am Lehrstuhl für Marketing und Innovation der Universität Passau, später am Institut für Electronic Commerce und Digitale Märkte an der LMU München. Von 2012 bis 2013 sowie 2015 verbrachte er Forschungsaufenthalte an der University of Southern California, USA. Von 2013 bis 2015 war er bei der Dr. ing. h.c. F. Porsche AG verantwortlich für Planung und Reporting in Europa.

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Pescher liegen auf den Themengebieten Crowdsourcing und Soziale Netzwerke.

Prof. Dr. Brigitte Schels

Juniorprofessur für Arbeitsmarktsoziologie

Brigitte Schels (Jahrgang 1979) studierte von 2000 bis 2005 Diplom-Sozialwissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit Abschluss des Studiums arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsbereich „Erwerbslosigkeit und Teilhabe“ am Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB). Seit 2011 war sie zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für Soziologie und Empirische Sozialforschung tätig. Sie promovierte 2012 an der Universität Mannheim. Seit April 2015 ist Brigitte Schels Juniorprofessorin für Arbeitsmarktsoziologie an der Universität Erlangen-Nürnberg in Kooperation mit dem IAB.

In ihrer Forschung beschäftigt sich Brigitte Schels mit der (Re-)Produktion sozialer Ungleichheit, insbesondere im Übergang von der Schule in das Erwerbsleben. Sie forscht zu Berufswahl und Ausbildungsentscheidungen, Armut von jungen Erwachsenen und der Bedeutung arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen zu Beginn des Erwerbslebens.


Prof. Dr. Elisabeth Scherr

Ernst & Young Stiftungs-Juniorprofessur für Wirtschaftsprüfung mit dem Schwerpunkt digitale Datenanalyse

Elisabeth Scherr studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Universität Erlangen-Nürnberg. Nach ihrem Studium arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Erlangen-Nürnberg. Während dieser Zeit war sie auch als Management Assistant beim XBRL Deutschland e.V. tätig und in dieser Funktion aktiv an der Umsetzung des Projekts „E-Bilanz“ des Bundesfinanzministeriums beteiligt. Elisabeth Scherr beendete ihre Promotion im Juli 2013, welche mit dem Promotionspreis der Hermann Gutmann Stiftung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und dem Förderpreis der Nürnberger Steuergespräche e.V. ausgezeichnet wurde. Von August 2015 bis Mai 2016 absolvierte sie einen Forschungsaufenthalt an der Rutgers University (USA), einer der weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet neuer Informationstechnologien im Rechnungs- und Prüfungswesen. Im August 2016 nahm Elisabeth Scherr den Ruf auf die Ernst & Young Stiftungs-Juniorprofessur für Wirtschaftsprüfung mit dem Schwerpunkt digitale Datenanalyse an der Universität Erlangen-Nürnberg an.

Ihre Forschung befasst sich insbesondere mit dem digitalen Wandel in der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, dem Prozess und der Qualität der Abschlussprüfung sowie der Qualität der nationalen und internationalen Rechnungslegung.


Dr. Tassilo Schuster

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Internationales Management

Tassilo Schuster, geb. 1981, ist seit 2012 als Akademischer Rat a. Z. am Lehrstuhl für Internationales Management an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg tätig, an welcher er im Zeitraum von 2007 bis 2012 promovierte. Gegenstand seiner Promotion war die Analyse von Geschäftsstrategien multinationaler Unternehmungen in einkommensschwachen Märkten, wofür er mit dem Dissertationspreis der Staedtler Stiftung ausgezeichnet wurde. Überdies wurden zahlreiche seiner Forschungsergebnisse in international renommierten Fachzeitschriften, wie dem Journal of International Management, Journal of Product Innovation Management, International Business Review und Business Strategy and the Environment, veröffentlicht. Seit 2013 ist er als Associate Editor der Zeitschrift South Asian Journal of Global Business Research aktiv und wurde 2015 mit dem Schöller Fellowships ausgezeichnet.

Gegenwärtig liegen seine Forschungsinteressen im Bereich Internationales Management, Personalmanagement und Management in Emerging Markets, zu denen beispielsweise Themen wie Geschäftsstrategien in einkommensschwachen
Märkten und Auslandsentsendungen in Hochrisikoländern zählen.


Dr. Roman Soucek

Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Roman Soucek studierte Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Wirtschaftshochschule Prag, Tschechische Republik. Er promovierte 2005 am Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie an der FAU Erlangen-Nürnberg. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Psychologie arbeitet er derzeit an seiner Habilitation. Der aktuelle Forschungsschwerpunkt liegt bei Resilienz im Arbeitskontext. In diesem Zusammenhang koordiniert er das BMBF-Verbundprojekt „Resilire – Altersübergreifendes Resilienz-Management“.

Weitere Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Gestaltung und Evaluation von Personalentwicklungsmaßnahmen sowie Organizational Behavior (Eskalation von Commitment und ethische Entscheidungsfindung).


Dr. Alec Sproten

Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie

Alec Sproten ist Habilitand am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie, an der FAU Erlangen-Nürnberg. Seinen Doktor in Wirtschaftswissenschaften erhielt er 2013 an der Universität Heidelberg. Nach seinem Abschluss des Studiums der Psychologie in 2008 (Université de Liège,Belgien) wurde Alec Sproten Teil des Teams von Prof. Dr. Christiane Schwieren (Universität Heidelberg), wo er ein Promotionsprojekt zu „developmental neuroeconomics“ durchführte. Alec Sproten ist dem Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie (Prof. Dr. Veronika Grimm), seit September 2012 angeschlossen und seitdem involviert in ein großes Emerging Fields Project zu „taxation, social norms and compliance“. Seit 2014 ist er auch Experte für das Programm „Horizon 2020“ der Europäischen Kommission.

Er arbeitet hauptsächlich in den Bereichen Experimental- und Neuroökonomik und seine zentralen Forschungsinteressen umfassen Altern, Soziale Normen sowie Compliance mit Normen.


Prof. Dr. Michael Stich

Juniorprofessur für Empirische Wirkungslehre der Rechnungslegung

Michael Stich (Jahrgang 1985) studierte Betriebswirtschafslehre an der Universität Regensburg und der Katholischen Universität Leuven. Nach Abschluss des Studiums war er ab 2009 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Accounting & Auditing an der Ruhr-Universität Bochum tätig. Im Frühjahr 2012 wurde er auf die Juniorprofessur für Empirische Wirkungslehre der Rechnungslegung (FACT-Institut) berufen.

In Forschung und Lehre befasst sich Michael Stich insbesondere mit den Ursachen und Folgen der Publikation und Analyse von finanziellen und nichtfinanziellen Informationen. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Frage, inwiefern abstrakte Rechnungslegungsvorschriften die Entscheidungen von Unternehmensleitungen und Kapitalgebern direkt und/oder indirekt beeinflussen.


Prof. Dr. Markus Stiglbauer

Juniorprofessur für Corporate Governance

Markus Stiglbauer (Jahrgang 1978) ist seit April 2011 Inhaber der W1-Juniorprofessur für Corporate Governance. Markus Stiglbauer studierte Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg und an der Cracow University of Economics (Polen). Von 2006 bis 2011 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Führung und Organisation an der Universität Regensburg tätig, wo er 2010 promoviert wurde (summa cum laude). Nach Rufen an die Technische Universität Dortmund auf eine W1-Juniorprofessur für Organizational Behaviour und an die Universität Erlangen-Nürnberg ist er seit 2011 Inhaber der W1-Juniorprofessur für Corporate Governance am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Als Visiting Professor war er zudem an folgenden Universitäten tätig: Hanken School of Economics (Finnland), Universitat Rovira i Virgili (Spanien), Aarhus University (Dänemark). Im WS 2013/14 Vertretung des Lehrstuhls für Personalmanagement und Organisation an der WHL – Wissenschaftliche Hochschule Lahr.

Die Forschungsschwerpunkte von Markus Stiglbauer liegen in den Bereichen Corporate Governance, wertorientierte Unternehmensführung, Corporate Social Responsibility und Kapitalmärkte. Am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft bearbeitet er seine Forschungsthemen innerhalb des Bewertungsinstituts Nürnberg und in der Nuremberg Management Studies & Education Group.


Dr. Christina Stolte

Lehrstuhl für International Business and Society Relations mit Schwerpunkt Lateinamerika

Christina Stolte, geboren 1984 in Mainz, Studium der Politikwissenschaft und der Lateinamerika-Studien in Hamburg und Guadalajara, Mexico; 2009–2014 Promotionsstipendiatin der Exzellenzinitiative Hamburg und des GIGA Institutes; 2009 bis 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am GIGA Institut für Lateinamerikastudien (ILAS); 2010 externe Referentin im Planungsstab des Auswärtigen Amtes (Schwerpunkt Lateinamerika); 2010 bis 2011 Externe Referentin für Brasilien im Grundsatzreferat Lateinamerika und Karibik; 2013 bis 2014 GIGA-Gastwissenschaftlerin am Brazilian Center for International Relations (CEBRI). Seit September 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin (PostDoc) am Lehrstuhl International Business and Society Relations mit Schwerpunkt Lateinamerika;

Forschungsschwerpunkte sind Gewalt und Sicherheit, Macht, Normen und Governance in den internationalen Beziehungen; diverse Veröffentlichungen zu Brasilien und Brasiliens Afrika-Strategie in zahlreichen internationalen Zeitschriften.


Dr. Heiko Stüber

Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik

Heiko Stüber studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Elektrotechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern. Ende 2006 absolvierte er seinen Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur und war anschließend bis 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover. Von 2008 bis 2011 war er Stipendiat des gemeinsamen Graduiertenprogramms des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der FAU Erlangen-Nürnberg. Seit 2010 ist Heiko Stüber wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAB und arbeitete 2011 für drei Monate als Gastforscher an der School of Economics der Universität von Edinburgh (UK). 2012 promovierte er in der Volkswirtschaftslehre an der Universität Hohenheim. Seit 2015 ist Heiko Stüber Post-Doc am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik, an der FAU Nürnberg im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms „The German Labor Market in a Globalized World“.


Prof. Dr. Verena Utikal

Juniorprofessur für Verhaltensökonomie

Verena Utikal (Jahrgang 1980) studierte Finanz- und Wirtschaftsmathematik an der TU München und der Complutense in Madrid, Spanien. 2010 promovierte sie am Graduiertenkolleg Quantitative Economics and Finance an der Universität Konstanz. Seit April 2011 ist sie Juniorprofessorin für Verhaltensökonomie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Utikal liegen im Bereich Behavioral und Experimental Economics. Sie beschäftigt sich insbesondere mit moralischen Fragestellungen sowie sozialen Präferenzen.


PD Dr. habil. Heiko von der Gracht

Lehrstuhl für Supply Chain Management

Heiko von der Gracht studierte den Europäischen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Logistik-Management der Hochschule Niederrhein und der Fontys Venlo, NL, den er 2004 erfolgreich mit einem deutsch/niederländischen Doppeldiplom abschloss. 2005 beendete er zudem erfolgreich ein Masterstudium in International Logistics an der University of Plymouth, UK. Er promovierte 2008 an der EBS Business School, wo er auch in den Folgejahren als Post-Doctoral Research Fellow sowie Gründer und Leiter des Instituts für Zukunftsforschung und Wissensmanagement tätig war. Seit 2013 verantwortet er bei KPMG in Deutschland Zukunftsstudien, zuletzt zu den Themen Virtual Reality, Procurement, Energie und der Arbeitswelt von morgen. Heiko von der Gracht war Habilitand am Lehrstuhl für Supply Chain Management an der Universität Erlangen-Nürnberg und wurde 2017 von der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät habilitiert. Dort ist er weiterhin als Privatdozent tätig und forscht insbesondere im Bereich Strategische Vorausschau, Delphi und Szenarioanalysen. Beim Handelsblatt Betriebswirte-Ranking 2014 belegt Heiko von der Gracht Platz 32 in
der Kategorie der forschungsstärksten Betriebswirte unter 40 Jahren im deutschsprachigen Raum sowie Platz 50 in der Kategorie ohne Altersbeschränkung.


Dr. Martin Weiss

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensführung

Martin Weiss (Jahrgang 1974) studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg und Volkswirtschaftslehre an der Wayne State University in Detroit (USA). Danach arbeitete er mehrere Jahre als Unternehmensberater bei Roland Berger Strategy Consultants. Weitere berufliche Stationen umfassten unter anderem McKinsey & Company, Rödl & Partner Consulting und die Sparkasse Nürnberg. 2005 kehrte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zurück und promovierte im Jahre 2009. Seitdem widmet er sich seiner Habilitation mit den Forschungsschwerpunkten Unternehmensstrategien, Industriedynamik und Unternehmenssteuerung.


Dr. Reimar Zeh

Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft

Reimar Zeh (Jahrgang 1970) ist Akademischer Rat am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft. Er studierte Sozialwissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg. Im Anschluss wurde er 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kommunikations- und Politikwissenschaft unter Prof. Winfried Schulz. Er promovierte dort 2005 über die Darstellung der Kanzlerkandidaten in Fernsehnachrichten während der Bundestagswahlkämpfe 1994 und 1998. Zudem wurden seine Forschungsergebnisse in internationalen peer-reviewten Fachzeitschriften, wie dem European Journal of Communication und Communications publiziert. Regelmäßig nimmt er auch an internationalen Fachtagungen wie der ICA oder der IPSA aktiv teil. Seit 2011 leitet er im Energie Campus Nürnberg (EnCN) das Teilprojekt Acceptance, das sich mit Fragestellungen rund um Technologieakzeptanz im Kontext der Energiewende befasst. Ferner ist er für einige renommierte Fachzeitschriften, wie dem International Journal of Press/Politics, Journal of Communciation oder New Media and Society, als Reviewer tätig.

In Forschung und Lehre beschäftigt er sich gegenwärtig mit politischer Kommunikation und deren Veränderung durch die Verbreitung von Social Media, Akzeptanzproblemen im Rahmen der Energiewende, wie dem NIMBY-Problem (Not-In-My-BackYard) sowie mit der Verwendung von Prozess-und Verhaltensdaten für kommunikationswissenschaftliche Fragestellungen.