Mündliche Prüfung

Mündliche Prüfung: Disputation

  • Die mündliche Prüfung in Form einer Disputation erstreckt sich über den Gegenstand der Dissertation sowie angrenzende Gebiete.
  • Sie dient dem Nachweis, dass der/die Bewerber(in) zum wissenschaftlichen Gespräch fähig ist, das Gebiet seiner Dissertation beherrscht, sich in weiteren, davon berührten Gebieten des Promotionsfaches auskennt und Bezüge zu benachbarten Disziplinen herstellen kann.
  • Die Dauer der Disputation beträgt mind. 45 und höchstens 90 Minuten. Die Disputation wird mit einem Vortrag von ca. 15 Minuten Dauer eröffnet, in dem der/die Bewerber(in) die wichtigsten Ergebnisse seiner/ihrer Dissertation vorstellt. Daran schließt sich ein wissenschaftliches Gespräch (Disput) an, das vom Vortrag ausgeht und fachübergreifende Aspekte einschließen soll.
  • Die mündliche Prüfung in Form der Disputation findet vor einem Disputationsausschuss, bestehend aus drei Prüfern, statt.
  • Die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten und nach Beendigung der Prüfung mit der erteilten Note dem Büro für Forschung und Promotion mitgeteilt.