Navigation

Forschungsprojekte

Forschungsprojekte des Forschungsschwerpunktes Digitalisierung der Wirtschaft

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Business Process Management

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Ausgewählte Teilprojekte

Bayessche Vorhersagemodelle auf Basis von Kontextinformationen für das Monitoring von Geschäftsprozessen

(Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

Projektleitung:
Projektbeteiligte:
Projektstart: 03/06/18
Projektende: 12/31/18
Mittelgeber: Bayerische Forschungsallianz (BayFOR)

Propelling Business Process Management by Research and Innovation Staff Exchange

(Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

Titel des Gesamtprojektes: RISE_BPM
Projektleitung:
Projektbeteiligte: , , ,
Projektstart: 05/01/15
Projektende: 04/30/19
Akronym: RISE_BPM
Mittelgeber: Europäische Union (EU)
URL: http://www.rise-bpm.eu

Abstract:

RISE_BPM networks world-leading research institutions and corporate innovators to develop new horizons for Business Process Management (BPM). BPM is a boundary-spanning discipline focused on division and re-integration of day-to-day work in organisations and on analysis of process data for organisational decision-making. Recent break-through innovations in Social Computing, Smart Devices, Real-Time Computing, and Big Data Technology create a strong impetus for propelling BPM into a pervasive corporate topic that enables design of entirely new products and services.

All RISE_BPM consortium members possess excellent expertise in distinct aspects of the BPM lifecycle, ranging from Strategy and Modelling to Implementation and Analysis of business processes. RISE_BPM networks this complementary knowledge to create a unique environment for BPM research and innovation. The research activities are organised with reference to the design-science paradigm, including joint activities for analysing technological enablers and societal impact factors, as well as designing innovative IT artefacts for the BPM lifecycle.

Staff secondments and joint events promote a cumulative exchange of knowledge in a think-pair-square-share approach that networks large-scale research capabilities and innovation projects carried out by the involved organisations. Key objectives of RISE_BPM are (a) to propel BPM research into the era of Social Computing, Smart Devices, Real-Time Computing, and Big Data Technology; (b) to enable companies to develop new products and services for designing and analysing business processes; and (c) to supply the involved staff with a unique intellectual environment for accumulating boundary-spanning knowledge and skills that refer to the entire BPM lifecycle.

RISE_BPM extends the established administrative structures of the European Research Center for Information Systems (ERCIS) by involving additional BPM thought leaders and corporate innovators.

 

 

Dienstleistungen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Ausgewählte Teilprojekte

Automatisiertes Content-Providing durch Smarte Steuersysteme

(Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

Titel des Gesamtprojektes: FuE-Programm „Informations- und Kommunikationstechnik“
Projektleitung:
Projektbeteiligte: , ,
Projektstart: 01/01/18
Projektende: 12/31/19
Akronym: AutoCoP
Mittelgeber: andere Förderorganisation, Bayerische Staatsministerien

Abstract:

Ein reißender Strom an Zustandsdaten ist das Nebenprodukt moderner Industrieanlagen in der Digitalen Fabrik. Dieser Datenstrom ist Antrieb für digitale industrielle Dienstleistungssysteme, die auf der zeitnahen Datenauswertung fußen. So haben Forscher und Entwickler in Betrieben und an Universitäten zahlreiche Methoden und Techniken für die vorausschauende Wartung von Anlagen entwickelt. Für den klassischen industriellen Aufgabenbereich der Technischen Dokumentation, welche durch die Komplexität moderner Industrieanlagen zunehmend herausgefordert und teilweise auch überfordert wird, wurden die Innovationspotentiale der Digitalisierung bislang nicht strukturiert erschlossen. AutoCoP basiert auf der Überzeugung, dass die Dateninfrastruktur der Digitalen Fabrik und intelligente Algorithmen die Anlagendokumentation (teil-) automatisiert strukturieren und dynamisch weiterschreiben können. AutoCoP erkennt durch die Auswertung von Sensordaten anomales Verhalten und Fehlerfälle von Industrieanlagen und führt diese Beobachtungen mit Kontextinformationen sowie Expertenwissen erfahrener Redakteure zusammen. So entstehen klare Handlungsanweisungen für komplexe Fehlerfälle, die an der Maschine bereitgestellt werden und Diagnosen sowie Korrekturen durch Anwender mit unterschiedlicher Erfahrung und Qualifikation ermöglichen.

smartmarket²: Entwicklung mobiler Applikationen für standortbezogene Dienstleistungen

(Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

Titel des Gesamtprojektes: Interaktive Einkaufserlebnisse in Innenstädten durch digitale Dienstleistungen
Projektleitung:
Projektstart: 03/01/17
Projektende: 02/29/20
Akronym: smartmarket²
Mittelgeber: BMBF / Verbundprojekt
URL: http://www.smartmarketsquare.de

Abstract:

smartmarket² überträgt erfolgreiche Strategien des Onlinehandels auf den innerstädtischen Handel. Ziel ist die Entwicklung von Mehrwertdiensten und Apps für mobile Endgeräte, die ein interaktives Einkaufserlebnis für Kunden in urbanen Räumen schaffen. Die Dienstleistung stützt sich neben Preis und Vielfalt des Warensortiments in innerstädtischen Quartieren auch auf die dortige Atmosphäre. Ebenso werden die Interaktion des Kunden mit Händlern sowie Interaktionen zwischen Gruppen von Kunden und Händlern beachtet. Kunden erhalten entsprechend ihrer Vorlieben und ihres momentanen Innenstadtstandorts Informationen wie aktuelle Händleraktionen und -kampagnen auf ihre mobilen Endgeräte. Indem Kunden nach Produkten suchen, diese bewerten und rezensieren, generieren sie produktbezogene Informationen. Diese und weitere Daten zu Kundenverhalten werden ausgewertet, um passgenaue Angebote für innerstädtische Besucher zu generieren und diese in die Ladengeschäfte zu „ziehen“. Durch Schaffung eines digitalen Marktplatzes können lokale Einzelhändler kombinierte Aktionen erstellen oder im Rahmen der Beratung Kunden an andere beteiligte Händler mit passenden Produkten verweisen.

 

Service Systems

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Ausgewählte Teilprojekte

Engineering Produktionsbezogener Dienstleistungssysteme

(Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Gesamtprojekt)

Projektleitung:
Projektbeteiligte: , , , ,
Projektstart: 07/01/17
Projektende: 12/31/00
Akronym: PRODISYS
Mittelgeber: BMBF / Verbundprojekt
URL: https://prodisys.fortiss.org/

Entwicklung von Big-Data-Dienstleistungen und Baukasten-Prototyping mit KMUs

(Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

Titel des Gesamtprojektes: Geschäftsmodelle 4.0 - Entwicklung eines methodischen Baukastens zur Gestaltung von Big Data Dienstleistungen (BigDieMo)
Projektleitung:
Projektstart: 10/01/15
Projektende: 04/30/19
Akronym: BigDieMo
Mittelgeber: BMBF / Verbundprojekt
URL: http://bigdiemo.ksri.kit.edu/

Abstract:

Im Rahmen des Verbundprojekts BigDieMo werden Werkzeuge zur Gestaltung von Big Data Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland entwickelt, um die häufig noch unerschlossenen Potentiale von Daten für Dienstleistungsinnovationen nutzbar zu machen. Dabei liegt der Fokus dieses Projektes auf der Gestaltung von Geschäftsmodellen für Big Data basierte Dienstleistungen.

BigDieMo hat dabei als Ziel, durch die Entwicklung eines methodischen Baukastens zur Gestaltung von Big Data Dienstleistungen mittelständische Unternehmen zu befähigen, ihr bestehendes Portfolio angeleitet und zielgerichtet um datenbasierte Dienstleistungsgeschäftsmodelle erweitern zu können. Im Projekt wird der Baukasten im Rahmen von Pilotprojekten mit den beteiligten Partnern – dem Karlsruher Service Research Institute (KSRI) von Prof. Dr. Satzger am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Arbeitsbereich IT-Management und -Consulting (ITMC) an der Universität Hamburg (UHH) von Prof. Dr. Böhmann – erprobt, beispielhafte Fallstudien erarbeitet und für interessierte Unternehmen zur Verfügung gestellt.