Navigation

Dr. Harry van der Weijde erhält Humboldt-Forschungsstipendium

Dr. Harry van der Weijde hat von der Alexander von Humboldt-Stiftung ein angesehenes Humboldt-Stipendium für erfahrene Forscher erhalten.

Das Stipendium ermöglicht Dr. van der Weijde, University of Edinburgh, einen Forschungsaufenthalt an der WiSo, wo er sich mit der Analyse von Risiken in verbraucherorientierten Energiemärkten befasst. Gastgeberin wird Prof. Dr. Veronika Grimm sein, Sprecherin und Dekanin der WiSo Nürnberg sowie Inhaberin des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie und eine der prominentesten wirtschaftspolitischen Beraterinnen der Bundesregierung.

Konkret zielt das Forschungsprojekt von Dr. van der Weijde darauf ab, einen interdisziplinären Rahmen für die Untersuchung und Optimierung von Risiken in zunehmend verbraucherzentrierten Energiemärkten – und analog dazu auch in anderen Sektoren – zu entwickeln und anzuwenden. Seine Forschung wird sich stark auf die Wirtschaftstheorie stützen und gleichzeitig die jüngsten Fortschritte in der Verhaltensökonomie widerspiegeln – das Studium der Psychologie in Bezug auf die wirtschaftlichen Entscheidungsprozesse von Einzelpersonen und Institutionen. Die methodischen Ansätze werden in einer Reihe von praktischen Anwendungen erprobt werden und nützliche Ergebnisse für Interessenvertreter wie politische Entscheidungsträger und Ingenieure liefern. Das Forschungsvorhaben baut auf früheren Arbeiten von Dr. van der Weijde auf, in denen er Investitionen in Energiesysteme unter Unsicherheit modelliert, sowie auf seinem breiteren Interesse an der Beantwortung wirtschaftlicher Fragen mit Hilfe mathematischer Werkzeuge zu technischen Systemen in den Bereichen Energie und Transport.

Abhängig von den Einschränkungen von Covid-19 plant Dr. van der Weijde, im Jahr 2021 einen längeren Aufenthalt an der WiSo, um gemeinsam mit Kollegen der Wiso und des Energie Campus Nürnberg an seinem Forschungsvorhaben zu arbeiten und weitere Verbindungen zwischen der Technischen Fakultät und der WiSo aufzubauen. Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung bringen Forscher aus aller Welt nach Deutschland. Die Preise der Stiftung zählen zu den renommiertesten und großzügigsten in Europa; das Alumni-Netzwerk umfasst 50 Nobelpreisträger. Die Auswahl der Kandidaten erfolgt auf der Grundlage einer Bewertung ihrer bisherigen akademischen Leistungen sowie ihres zukünftigen Potenzials und der Originalität und des Innovationspotenzials ihrer vorgeschlagenen Forschung.

Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung bringen Forscher aus aller Welt nach Deutschland. Die Preise der Stiftung zählen zu den renommiertesten und großzügigsten in Europa; das Alumni-Netzwerk umfasst 50 Nobelpreisträger. Die Auswahl der Kandidaten erfolgt auf der Grundlage einer Bewertung ihrer bisherigen akademischen Leistungen sowie ihres zukünftigen Potenzials und der Originalität und des Innovationspotenzials ihrer vorgeschlagenen Forschung.

Mehr zu finden Sie unter www.eng.ed.ac.uk/about/people/dr-adriaan-hendrik-van-der-weijde