DFG-Fortsetzungsprojekt untersucht psychische Spätfolgen von Erwerbslosigkeitserfahrungen

Viele Menschen machen in ihrem Leben mindestens einmal die Erfahrung von Erwerbslosigkeit. Vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Arbeitswelt ist davon auszugehen, dass in Zukunft immer mehr Menschen Phasen von Erwerbslosigkeit erleben werden. PD Dr. Karsten Paul vom Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpsychologie hat zusammen mit Andrea Zechmann, M.Sc., in einer sechs Wellen umfassenden Längsschnittstudie die Gründe für das psychische Leiden von Menschen während Arbeitslosigkeit untersucht.

Inwiefern psychische Beanspruchungseffekte längerfristiger Natur sind und Erwerbslosigkeitserfahrungen auch nach erfolgter Wiederbeschäftigung nachwirken ist bisher jedoch noch unklar. Dieser Frage soll im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Fortsetzungsprojektes in weiteren sechs Erhebungswellen nachgegangen werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Lehrstuhls.