Prof. Dr. Grimm zum Arbeitskreis Wettbewerbsökonomie geladen

Mit dem Arbeitskreis Wettbewerbsökonomie hat das Bundeskartellamt eine neue Veranstaltungsreihe gestartet. Mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen Industrieökonomie und Wettbewerbspolitik werden künftig regelmäßig Konzepte und die Methodik aus der Fallpraxis des Amtes sowie fallübergreifende Fragestellungen diskutiert.

In der Auftaktveranstaltung wurden das Hinweispapier des Bundeskartellamtes zur Preisbindung im Lebensmitteleinzelhandel, die Bewertung von Flexibilität bei der Produktion im Rahmen aktueller Fusionskontrollverfahren sowie die sogenannte „No-Single-Buyer-Rule“ für die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga intensiv diskutiert. Auf Einladung des Bundeskartellamtes nimmt auch Prof. Dr. Veronika Grimm, Inhaberin des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbes. Wirtschaftstheorie, teil.

Mehr zum Arbeitskreis Wettbewerbsökonomie erfahren Sie auf der Website des Bundeskartellamtes.