Prof. Riphahn zur Vizepräsidentin der Leopoldina gewählt

Der Senat der Leopoldina hat am 21. September 2017 die Wirtschaftswissenschaftlerin Regina T. Riphahn zur Vizepräsidentin der Leopoldina gewählt. Die Professorin für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung am Fachbereich folgt auf die Psychologin und Alternsforscherin Ursula Staudinger, die seit 2007 Vizepräsidentin der Leopoldina war.

Die Leopoldina ist eine der ältesten Wissenschaftsakademien der Welt. 1652 gegründet, ist sie der freien Wissenschaft zum Wohle der Menschen und der Gestaltung der Zukunft verpflichtet. Mit ihren rund 1.500 Mitgliedern vereint die Leopoldina hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern. Als Nationale Akademie Deutschlands vertritt die Leopoldina seit 2008 die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und nimmt zu wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhängig Stellung.

Weitere Informationen zur Wahl finden Sie hier. Näheres zur Jahreshauptversammlung der Leopoldina finden Sie hier.