Navigation

Kategorie: Allgemein, Studierende

Eine monatliche finanzielle Förderung und gleichzeitig der Kontakt zu Kooperationspartnern aus der Wirtschaft wird durch das Deutschlandstipendium möglich. Auch der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften hat wieder etliche Stipendien ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist dafür startet am 15. Juli 2016

Kategorie: Forschung, Nachwuchsförderung, Studierende

Prof. Dr. Kathrin Möslein, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Innovation und Wertschöpfung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, war als Vertreterin der FAU bei der zweiten Jahreskonferenz des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Schwerpunktes "IT-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen" zu Gast.

Kategorie: Studierende

PowerPoint, Excel und Word zu studentischen Preisen erlernen? Das geht! Das Schulungszentrum des RRZE bietet auch in der vorlesungsfreien Zeit IT-Kurse an. Die Kurse finden Erlangen, Nürnberg und Bamberg statt. Eine Anmeldung vorab ist erforderlich.

Kategorie: Forschung, Schüler, Studierende

Britta Gehrke, Juniorprofessorin für „Makroökonomik und Arbeitsmarktforschung“ am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, wurde mit dem Roman Herzog Preis für ihre herausragende Dissertation ausgezeichnet. In ihrer Dissertation zeigt sie, welche Politikmaßnahmen in Krisenzeiten besonders effektiv sind.

In Krisengebieten verlieren Menschen täglich durch Waffen oder Minen Gliedmaßen, helfen könnten den Opfern Prothesen. Forschende des Fachbereichs und der FH Lübeck entwickeln mit Hilfe von 3D-Druckern individuelle Prothesen. Ins Leben gerufen hat „3DPro“ Dr. Christian Zagel vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere im Dienstleistungsbereich.

Jeder will nachhaltig handeln, nachhaltig leben, nachhaltig wirtschaften. Auch an Universitäten spielt das Thema eine zunehmend wichtigere Rolle. Am Freitag, 8. Juli 2016, sind am Fachbereich die bayerischen Hochschulen zu Gast, um unter dem Motto „Nachhaltigkeit an Hochschulen – nicht nur Bottom-Up, sondern auch Top-Down?“ über das Thema zu diskutieren.