Seiteninterne Suche

Aktuelles

>> Prof. Dr. Holtz-Bacha in der SZ über unzuverlässige Wahlprognosen im Rahmen der Griechenland-Wahl

holtz-bachaIn dem Artikel der Süddeutschen Zeitung „Zuverlässig wie die Glaskugel“ vom 22. September 2015 wird unter anderem Prof. Dr. Christina Holtz-Bacha, Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, zitiert. Thema ist die kürzlich abgehaltene Wahl in Griechenland, deren Ausgang vorab von den Umfrageinstituten nur schwer prognostiziert werden konnte. So deuteten Meinungsumfragen im Vorfeld mehrfach auf ein mögliches Scheitern des Syriza-Spitzenkandidaten Alexis Tsipras und eine wachsende Unterstützung der Oppositionspartei Nea Dimokratia seitens der Bevölkerung hin. Den erst am Wahltag sichtbar gewordenen Vorsprung der Syriza-Partei erklärt Prof. Dr. Holtz-Bacha mit unsicheren Spätentscheidern, deren Meinungen von Umfrageinstituten aufgrund der aktuellen Lage in Griechenland vorab nicht zuverlässig erfasst werden könnten.