Seiteninterne Suche

Aktuelles

>> Stark im Arbeitsleben: Maßnahmen zur Förderung psychischer Gesundheit

Fachbereich-Wirtschaftswissenschaften-300x200Hohe und gleichzeitig wechselnde Anforderungen charakterisieren die heutige Arbeitswelt. Diese verlangen Beschäftigten eine stark ausgeprägte psychische Widerstandsfähigkeit ab. Wie diese Widerstandskraft, die sogenannte Resilienz, erzeugt und als betriebliche Ressource erschlossen werden kann, daran forschen jetzt Wissenschaftler vom Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Hierbei werden in einem ersten Schritt Wissenschaftler vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Instrumente entwickeln, um Resilienz auf individueller und organisationaler Ebene zu erfassen. Im zweiten Schritt wird ein altersübergreifendes Konzept erstellt, das Leitlinien für ein betriebliches Resilienz-Management formuliert und somit die psychische Gesundheit von Beschäftigen stärken soll. Das Verbundprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit insgesamt 1,1 Millionen Euro im Rahmen des Schwerpunkts „Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel“ für drei Jahre gefördert. Den gesamten Artikel können Sie hier nachlesen.